Nächste Konzerte

Festival TÖLZER PREISTRÄGER GIPFEL 2024 - 1. Preisträger weltweit bedeutender Streichquartett-Wettbewerbe zu Gast in Bad Tölz 

Sonntag, 03. März 2024, 19:30 Uhr: Meta4, Helsinki (Finland)
Werke: Kaija
Saariaho Streichquartett Nr. 2 2006 Terra Memoria; Dmitri Schostakowitsch Streichquartett Nr. 4 D-Dur, op. 83; Amy Beach Quartet for Strings in One Movement, op. 89; Jean Sibelius Streichquartett d-moll, op. 56 Voces Intimae

Karten: MünchenTicket: https://www.muenchenticket.de/ Tourist-Info Bad Tölz: Am Schalter während der Öffnungszeiten (Mo-Fr 9-18, Sa 9-12:30) oder telefonisch unter 08041-7867-0 oder per Mai an n.stadler@bad-toelz.de

quartettissimo! INTERNATIONALE SPITZENQUARTETTE TRIFFT MAN IM KURHAUS IN BAD TÖLZ – ein Hot-Spot für beste Streichquartette!
Schirmherr: Dr. Ingo Mehner, 1. Bürgermeister der Stadt Bad Tölz

Karten- und Abo-Bestellung 23/24   Konzerte 2023/24   Anfahrt

         

quartettissimo! INTERNATIONALE SPITZENQUARTETTE TRIFFT MAN IM KURHAUS IN BAD TÖLZ
Internationaler Streichquartett-Zyklus in Bad Tölz

7. Saison 2024/25 mit herausragenden, weltweit auftretenden Spitzenquartetten aus Dänemark, USA, Israel, Tschechien, Deutschland und Frankreich. Zusätzlich wird im Rahmen eines Sonderkonzerts außerhalb des quartettissimo!-Abonnements die Würdigung des 50. Todesjahres von Dmitri Schostakowitsch mit dem Jerusalem Quartet aus Tel Aviv erfolgen.

Der Verein KLANGERLEBNIS - Gemeinnütziger Verein zur Pflege der Musik e.V. freut sich, dass die neue Konzertreihe seit ihrem Start im November 2018 ein so großer Erfolg geworden ist mit bis zu 300 Besuchern und über 160 Abonnenten Anfang 2024 aus dem gesamten Oberland bis hin nach München. Das elegante Ambiente des Kurhauses gibt den Konzerten einen sehr ansprechenden Rahmen bei bester Akustik.

Bei den Quartetten achten wir nicht nur auf Qualität, sondern auch auf Internationalität. Jedes Land hat seinen eigenen Quartettstil, der sich aus den dortigen Traditionen ergibt - mit der Folge, dass die Ensembles unterschiedliche Auffassungen von Werken haben. Nach Einladungen von weltweit führenden Quartetten aus USA, Israel, Canada, Russland, Süd-Korea, England, Spanien, Tschechien, Frankreich, Italien und Deutschland erweitern wir die mit einem Quartett aus Dänemark die anstehende 7. Saison das internationale Spektrum mit weiteren weltweit führenden und preisgekrönten Quartetten!

Ausblick auf 8. Saison 2025/26:
Diese Internationalität und Spitzenqualität werden wir in den nächsten Jahren mit Einladungen in unserer 8. Saison 2025/26 mit Einladungen u.a. aus Deutschland (Amaryllis Quartet (Deutschland) mit Christiane Karg als Sopran-Partnerin (Schönberg 2. Streichquartett),  USA (Takacz Quartet), Spanien  (Cuarteto Casals), Großbrittannien (erweiterees Marmen Quartet mit Jonathan Brown (Viola) and Santiago Cañón-Valencia (Violoncello) mit u.a. Brahms-Quintett, Schönberg- und Brahms-Sextette fortsetzen.

In 2026 findet auch die zweite Ausgabe des Wettbewerbs 2nd International String Quartet Bad Tölz 2026 statt.

 

Konzert 4/2024-25


Lise de la Salle, Foto: © Philippe Porter


Amaryllis Quartet, Foto: © escherquartet.com

Veranstaltung im Kurhaus Bad Tölz

Sonntag 16. März 2025, 19:30 Uhr
Gabriel von Seidl-Konzertsaal, Kurhaus Bad Tölz

Lise de la Salle, Klavier, Paris

Auftritte in den angesehensten Konzertsälen der Welt: Wiener Musikverein, Concertgebouw Amsterdam, Herkulessaal München, Berliner Philharmonie, Tonhalle Zürich, Luzerner KKL, Bozar in Brüssel, Wigmore und Royal Festival Halls in London, Théâtre des Champs-Elysées in Paris, Hollywood Bowl in Los Angeles. Zu ihren von der Kritik gefeierten Naïve CDs gehört eine reine Chopin-CD mit einer Live-Aufnahme des Klavierkonzerts Nr. 2 unter der Leitung von Fabio Luisi mit der Staatskapelle Dresden 

Amaryllis Quartet, Köln

Das Amaryllis Quartett wurde im Jahr 2000 von Gustav Frielinghaus gegründet. Mit den Wettbewerbsgewinnen beim Premio Paolo Borciani 2011 in Reggio Emilia und vier Wochen später beim 6th International Chamber Music Competition in Melbourne gelang der internationale Durchbruch. Im Jahr 2012 wurde dem Quartett außerdem der Kammermusikpreis der Jürgen Ponto-Stiftung verliehen. 

Ludwig van Beethoven Streichquartett Nr.10 Es-Dur, op. 74 
Gustav Mahler Klavierquartettsatz a-moll / Alfred Schnittke Klavierquartett 
Antonín Dvořák Quintett für zwei Violinen, Viola, Violoncello und Klavier Nr. 2 A-Dur, op. 81

Lise de la Salle Klavier
Gustav Frielinghaus
 Violine

Lena Sandoz Violine
Mareike Hefti Viola
Yves Sandoz Violoncello

Homepage Lise de la Salle
Homepage Amaryllis Quartett

Biografie

Lise de la Salle

Sie tritt in den angesehensten Konzertsälen der Welt auf: Wiener Musikverein, Concertgebouw Amsterdam, Herkulessaal in München, Berliner Philharmonie, Tonhalle Zürich, Luzerner KKL, Bozar in Brüssel, Wigmore und Royal Festival Hall in London, Théâtre des Champs-Elysées in Paris, Hollywood Bowl in Los Angeles sowie auf Festivals – Klavierfestival Ruhr und Bad Kissingen, Verbier, La Roque d‘Anthéron, Bukarest Enescu Festival, San Francisco Performances, Chicago Symphony Rezitals, Aspen and Ravinia Festivals. 2014 wurde sie die erste Artist-in-Residence der Oper Zürich und trat in New York in der Great Performers Series im Lincoln Center mit den Wiener Symphonikern auf.
Sie engagiert sich auch gern im Bildungsbereich und leitet Meisterkurse in vielen Städten, in denen sie auftritt.
Zu ihren von der Kritik gefeierten Naïve CDs gehört eine reine Chopin-CD mit einer Live-Aufnahme des Klavierkonzerts Nr. 2 unter der Leitung von Fabio Luisi mit der Staatskapelle Dresden. Im Mai 2011 veröffentlichte Naïve ihre sechste Aufnahme, die anlässlich der Zweihundertjahrfeier von Liszt veröffentlicht wurde. Das Album erhielt den Diapason d‘Or des Diapason Magazine und den Editor‘s Choice des Gramophone, in dem es hieß: … die wunderbar begabte 23-jährige Lise de la Salle gibt uns ein Liszt-Rezital von erstaunlicher Kraft, Poesie und, zum Beispiel, eine so junge, musikalische Reife. 
Im Jahr 2018 wurden zwei Aufnahmen veröffentlicht: Die erste Bach Unlimited ist ein Bach-fokussiertes Album, das mit Naïve aufgenommen wurde, und die das Italienische Konzert, Liszts Fantasie und Fuge über das Thema B.A.C.H. enthält. Und die Bach/​Busoni Chaconne sowie das zweite Album Paris-Moscow wurde mit dem französischen Cellisten Christian-Pierre La Marca aufgenommen. Im Jahr 2020 nahm sie das Chausson-Konzert mit Daniel Hope und dem Zürcher Kammerorchester (Deutsche Grammophon) auf. Ihr neuestes Album (2021) When do we Dance? präsentiert eine Odyssee der Tänze durch ein ganzes Jahrhundert.

Amaryllis Quartett

Packend, ausdrucksvoll, vielschichtig (SZ) und mit einem kommunizierenden Ensembleklang (nmz) begeistert das Amaryllis Quartett in seinen Konzerten regelmäßig Publikum und Presse und gehört damit zu den interessantesten Streichquartetten seiner Generation.
In seinen Konzertprogrammen ebenso wie bei seinen Einspielungen ist es dem Amaryllis Quartett ein Anliegen, Klassiker der Quartettliteratur auf ungewöhnliche Weise mit Neuem zu kombinieren und dadurch neue Hörwelten zu eröffnen. Die Uraufführung von Werken zeitgenössischer Komponisten wie Johannes Fischer, David Philip Hefti oder Lin Yang nimmt dabei einen ebenso wichtigen Platz ein wie die Wiederentdeckung heute vergessener Meisterwerke, etwa der Streichquartette des ungarischen Komponisten Géza Frid.
Die vier Musiker, die bei Walter Levin in Basel, später dann beim Alban Berg Quartett in Köln und bei Günter Pichler in Madrid ausgebildet wurden, gewannen zahlreiche internationale Preise, darunter den Finalisten-Preis beim Premio Paolo Borciani 2011 in Reggio Emilia und nur vier Wochen später den ersten Preis und den Monash University Grand Prize bei der 6th International Chamber Music Competition in Melbourne. Im Jahr 2012 wurde ihnen außerdem der Kammermusikpreis der Jürgen Ponto-Stiftung verliehen.
Konzertreisen führten das Amaryllis Quartett u.a. in die Alte Oper Frankfurt, die Tonhalle Zürich, den Wiener Musikverein, das Teatro della Pergola Firenze, das Gran Teatro La Fenice di Venezia und in die Dai-ichi Seimei Hall Tokio. Regelmäßig gastiert es auf Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival, den Schwetzinger SWR Festspielen, dem Heidelberger Frühling, dem Rheingau Musik Festival, dem Mosel Musikfestival und dem Lucerne Festival.
Außerdem rief das Quartett seine eigene Konzertreihe im Konzertsaal Solothurn ins Leben und gestaltet unter dem Motto amaryllis 3×3 einen Zyklus in der Laeiszhalle Hamburg, im Lübecker Kolosseum und im Bremer Sendesaal.
Im Januar 2019 gab das Quartett sein Debüt im großen Saal der Hamburger Elbphilharmonie.
Zu den Kammermusikpartnern des Amaryllis Quartetts zählten u.a. Dimitri Ashkenazy, François Benda, Reto Bieri, Barbara Buntrock, Patrick Demenga, Nobuko Imai, Volker Jacobsen, Thorsten Johanns, Matthias Kirschnereit, Jens Peter Maintz, Gustav Rivinius und Barbara Westphal.
Die 2011 erschienene CD White mit Werken von Haydn und Webern wurde 2012 mit dem ECHO Klassik für die beste Kammermusikeinspielung des Jahres ausgezeichnet. Sie bildete den Auftakt zu der von der Presse hochgelobten Farbenreihe, in der Werke verschiedener Epochen miteinander in Beziehung gesetzt werden.
Neben seiner Konzerttätigkeit gibt das Quartett seine Erfahrung auch regelmäßig in Meisterkursen, auf Festivals und an verschiedenen deutschen Musikhochschulen an den Nachwuchs weiter.


Abonnements und Einzelkarten können Sie ab Frühjahr 2024 bestellen bei:

MünchenTicket:

https://www.muenchenticket.de/

Tourist-Info Bad Tölz:

 

Am Schalter während der Öffnungszeiten (Mo-Fr 9-18, Sa 9-12:30) oder telefonisch unter 08041-7867-0 oder per Mai an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.  

 

quartettissimo! INTERNATIONALE SPITZENQUARTETTE TRIFFT MAN IM KURHAUS IN BAD TÖLZ.

 

Fördernder Hauptsponsor der Reihe

 Stadt Bad Tölz