Nächste Konzerte

Festival TÖLZER PREISTRÄGER GIPFEL 2024 - 1. Preisträger weltweit bedeutender Streichquartett-Wettbewerbe zu Gast in Bad Tölz 

Sonntag, 03. März 2024, 19:30 Uhr: Meta4, Helsinki (Finland)
Werke: Kaija
Saariaho Streichquartett Nr. 2 2006 Terra Memoria; Dmitri Schostakowitsch Streichquartett Nr. 4 D-Dur, op. 83; Amy Beach Quartet for Strings in One Movement, op. 89; Jean Sibelius Streichquartett d-moll, op. 56 Voces Intimae

Karten: MünchenTicket: https://www.muenchenticket.de/ Tourist-Info Bad Tölz: Am Schalter während der Öffnungszeiten (Mo-Fr 9-18, Sa 9-12:30) oder telefonisch unter 08041-7867-0 oder per Mai an n.stadler@bad-toelz.de

quartettissimo! INTERNATIONALE SPITZENQUARTETTE TRIFFT MAN IM KURHAUS IN BAD TÖLZ – ein Hot-Spot für beste Streichquartette!
Schirmherr: Dr. Ingo Mehner, 1. Bürgermeister der Stadt Bad Tölz

Karten- und Abo-Bestellung 23/24   Konzerte 2023/24   Anfahrt

        

Thomas Mann Festival 2025: Exil

Im Rahmen des Thomas Mann Festival 2025: Exil sind zwei Streichquartette aus USA und der Tschechischen Republik im Kurhaus in Bad Tölz zu Gast

Das Thomas Mann Festival wird in 2025 bereits zum dritten Mal angeboten. Es steht unter dem Motto Exil. Im Rahmen des Festivals mit unterschiedlichen Veranstaltungen werden auch zwei Streichquartett-Konzerte angeboten mit Kompositionen von - wie auch Thomas Mann - im Exil lebenden Komponisten: Korngold, Schulhoff und Zemlinsky,  Die Stadt Bad Tölz lädt zu diesen Konzerten des Festivals 2025 herzlich ein!

Veranstalter: Stadt Bad Tölz in Zusammenarbeit mit KLANGERLEBNIS e.V.

 

Konzert 2/Thomas Mann Festival 2025: Exil


Zemlinsky Quartet, Foto: © Ilona Sochorova

Veranstaltung im Kurhaus Bad Tölz

Donnerstag 07. Juni 2025, 19:30 Uhr
Gabriel von Seidl-Konzertsaal, Kurhaus Bad Tölz

Zemlinsky Quartet, Prag (Tschechische Republik)

Das Zemlinsky Quartet knüpft seit seinem Bestehen 1994 an die reiche Tradition der tschechischen Quartettschule an.
Es gewann den ersten Preis im Internationalen Wettbewerb für Streichquartette in Bordeaux (2010), ist Preisträger des Prager Frühlings und der internationalen Streichquartettwettbewerbe im kanadischen Banff und in London. 
Die Streichquartette von Alexander Zemlinsky gehören zum Kernrepertoire des Quartetts.

Erwin Schulhoff Fünf Stücke für Streichquartett
Alexander Zemlinksy Streichquartett Nr. 3, op. 19
Antonín Dvořák Streichquartett Nr. 12 F-Dur op. 96 Amerikanisches

František Souček Violine
Petr Střížek Violine
Petr Holman Viola
Vladimír Fortin Violoncello

Homepage Zemlinsky Quartet

Biografie

Das Zemlinsky Quartet knüpft seit seinem Bestehen 1994 an die reiche Tradition der tschechischen Quartettschule an. Es gewann den ersten Preis im Internationalen Wettbewerb für Streichquartette in Bordeaux (2010), ist Preisträger des Prager Frühlings und der internationalen Streichquartettwettbewerbe im kanadischen Banff und in London. Auch aus anderen Wettbewerben ging es als Sieger hervor (Beethovenův Hradec, New Talent Bratislava, Wettbewerb der B.-Martinů-Stiftung Prag). Das Zemlinsky Quartet tritt regelmäßig in der Tschechischen Republik und darüber hinaus weltweit auf: Deutschland, Schweiz, Österreich, Frankreich, Monaco, Luxemburg, Spanien, Italien, Belgien, Großbritannien, Irland, Ungarn, Slowakei, Bulgarien, Canada, USA, Brasilien, Japan, Süd-Korea.
Im Jahre 2005 wurde dem Quartett der Preis des Tschechischen Vereins für Kammermusik verliehen und 2009 der Förderpreis des Alexander-Zemlinsky-Fonds in Wien. Im Rahmen seiner Tourneen bereiste das Quartett vier Kontinente. Sein Repertoire umfasst mehr als 200 Werke führender tschechischer und internationaler Komponisten. Nach den erfolgreichen Einspielungen tschechischer Musik auf den ersten beiden CDs unterschrieb das Zemlinsky Quartet einen exklusiven Aufnahmevertrag mit der französischen Firma Praga Digitals. Für sie hat es bereits vierzehn Titel einschließlich eines Schubers von vier CDs mit dem frühen Quartettschaffen Antonín Dvořáks aufgenommen, wofür es den prestigeträchtigen französischen Schallplattenpreis Diapason d´Or erhielt. Zahlreiche Aufnahmen machte das Quartett auch für den Tschechischen Rundfunk.     
Das Zemlinsky Quartet benennt sich nach dem österreichischen Komponisten und Lehrer Alexander Zemlinsky (1871-1942), dessen enormer Beitrag zu tschechischer, deutscher und jüdischer Kultur während seines 16-jährigen Aufenthalts in Prag oftmals bis jetzt unterschätzt wird. Seine vier Streichquartette (dessen zweites seinem Schüler und Schwager Arnold Schönberg gewidmet ist) gehört zum Kern-Repertoire des Ensembles. Seit 2005 hat das Quartett eine besondere Verbindung mit der Alexander Zemlinsky Foundation in Wien.