Ankündigung und Einladung

1st International String Quartet Competition Bad Tölz 2023

Schirmherr: Dr. Ingo Mehner, 1. Bürgermeister der Stadt Bad Tölz

Wir hoffen, dass viele junge hervorragende Streichquartette Interesse an unserem hochstehenden Internationalen Streichquartett-Wettbewerb haben werden und möchten diese einladen, sich bis zum 30. Oktober 2022 zu bewerben! 

Wir möchten auch Sie, verehrte Zuhörer, zu dem öffentlichen Wettbewerb am 16. und 17. April 2023 (kostenloser Eintritt) sowie zu den drei Preisträgerkonzerten am 18., 19. und 20. April 2023 im Gabriel von Seidl-Konzertsaal des Kurhauses in Bad Tölz herzlich einladen.

Mit der 1st International String Quartet Competition Bad Tölz 2023 möchten wir junge erstklassige Ensembles aus ganz Europa und ggf. darüber hinaus ansprechen. Ziel des Wettbewerbs ist, junge hochbegabte und aufstrebende Streichquartette zu fördern und den Start ihrer weiteren Karriere als europäische Spitzenquartette zu unterstützen. 

Bad Tölz ist ein neues Zentrum für Streichquartette: In den letzten Jahren und künftig (nach Überwindung der Corona-Beschränkungen) wurden/werden zur Konzertreihe quartettissimo! Quartette aus Europa, USA, Canada, Russland, Süd-Korea und Israel eingeladen. Zu Gast waren/sind die internationalen Quartette Dover, Schumann, Parker, Doric, Zemlinsky, Brentano, Esmé, Cremona, Modigliani, Marmen, Quiroga, Cosmos, Jerusalem, Rolston, Belcea, Borodin, Juilliard, Calidore, META4. Corona-bedingt verschobene Quartett-Einladungen der letzten 15 Monate werden derzeit beim Streichquartett-Festival TÖLZER KLASSIK GIPFEL nachgeholt. Der Bayerische Rundfunk schneidet zwei der Konzerte mit und sendet diese Mitschnitte im Rahmen von BR-KLASSIK. Mehr Informationen über quartettissimo! und den TÖLZER KLASSIK GIPFEL finden Sie unter www.quartettissimo.de.

Wir haben jüngst einen neuen weltweiten Streichquartett-Wettbewerb gegründet, um junge höchstbegabte Streichquartette in schwierigen Corona-Zeiten zu unterstützten und diesen ein internationales Podium zu bieten: 1st International String Quartet Competition Bad Tölz 2023. Schirmherr ist der 1. Bürgermeister der Stadt Bad Tölz, Dr. Ingo Mehner. Die Altersgrenze für die Quartettmitglieder ist zum Zeitpunkt des Wettbewerbs auf 35 Jahre begrenzt, das Gesamtlebensalter darf 128 Jahre nicht übersteigen. Informationen über die Wettbewerbsstruktur und Teilnahmebedingungen finden Sie unter www.quartettissimo.de/competition-badtoelz-2023.

Als Preise sind derzeit 10.000 (Susanne and Christoph Kessler Grand Prize), 6.000 und 3.000 € ausgelobt, zusätzlich wird ein Publikumspreis (1.000 €) vergeben (insgesamt 20.000 €). Eine zusätzliches Preisgeld hat der renommierte Henle-Verlag ausgelobt (2.500, 1.500 und 1.000 € für die ersten drei Sieger, insgesamt 5.000 €). Einen weiteren Preis stiftet die renommierte Ezerhazy Foundation verbunden mit einer Konzerteinladung zum Quartett Frühling auf Schloss Esterhazy (dem langjährigen Wirkungsort von Joseph Haydn) im Frühjahr 2024. Die Berliner Konzertagentur Hampl wird darüber hinaus im Anschluss eine europaweite Konzerttournee für das Siegerquartett organisieren.

Der neue Wettbewerb in Bad Tölz wird weltweite Ausstrahlung haben. Wir werden ca. 150 führende Musikhochschulen und Ausbildungsstätten für Spitzen-Streichquartette in ganz Europa bis hin nach Russland, Israel, USA, Canada, Japan und Süd-Korea anschreiben, insbesondere Zentren der Hochschulausbildung von Quartetten (wie z.B. Paris/ProQuartett, Wien/ECMA, Madrid/Prof. Pichler und Prof. Müller, Basel/Prof. Schmidt, Berlin/Artemis Quartett, Lübeck/Prof. Müller, Hannover/Prof. Wille, München/Prof. Fels und Quatuor Ébène, u.a.). Dies garantiert die Bewerbung von hervorragenden Quartettensembles mit musikalischer Hochschulbildung mit Sitz in Europa und darüber hinaus weltweit. Nach Sichtung der Bewerbungen werden wir acht hervorragende Quartette auswählen und für den 16. und 17. April 2023 nach Bad Tölz einladen. Die beiden Wettbewerbstage am 16. und 17. April sind öffentlich und kostenlos für alle Besucher.

Für die 7-köpfige Jury haben wir Günter Pichler als Chairman und international führende Kapazität bei der Ausbildung von hochbegabten Streichquartetten gewonnen: Gründungsmitglied des Alban Berg Quartetts und Professor für Kammermusik an den Universitäten in Wien, Köln und Madrid. Weitere Mitglieder kommen von führenden Streichquartetten aus Spanien, Tschechien, Finnland und Deutschland: Gustav Frielinghaus (Amaryllis Quartett, Konzertzyklus amaryllis 3x3 in Hamburg, Lübeck und Bremen), Andrea Hampl von der international tätigen Konzertagentur Hampl in Berlin, Volker Jacobsen (Gründungsmitglied des Artemis Quartett, Professor für Viola an der Universität für Musik, Theater und Medien in Hannover), Helena Poggio (Cuarteto Quiroga, Professorin für Kammermusik beim Real Conservatorio Superior de Música in Madrid), František Souček (Zemlinsky Quartet, Professor für Kammermusik am Prager Konservatorium) sowie Antti Tikkanen (Gründungsmitglied des Streichquartetts META4, künstlerischer Co-Direktor der PuKama Chamber Series in Helsinki, künstlerischer Direktor des Musequal Festival in Finnland). Die international zusammengesetzte Jury garantiert ein hochstehendes Niveau des neuen Streichquartett-Wettbewerbs und gewährleistet die künstlerische Exzellenz und Qualität der Siegerensembles.

Die drei Wettbewerbssieger werden über ein zweistufiges Auswahlverfahren ermittelt. Für die beiden Wettbewerbsrunden wird eine Auswahl an Werken vorgegeben, aus denen die Teilnehmer auswählen können. Dadurch wird das Niveau der Vorspiele hoch gehalten. Beide Wettbewerbsrunden sind öffentlich.

Die drei Siegerquartette werden sich direkt im Anschluss an den Wettbewerb am 18., 19. und 20. April 2023 im Rahmen von Preisträgerkonzerten mit einem vollen Konzertprogramm einem breiteren Konzertpublikum vorstellen. Wir hoffen bei diesen drei Siegerkonzerten auf reges Interesse unserer Besucher und unserem Publikum einen hohen Kunstgenuss.

 

Gerade nach der großen „Auszeit“ bedingt durch die Corona-Pandemie ist eine Förderung junger vielversprechender Streichquartette von großer Bedeutung. Mit unserem WEttbewerbsprojekt möchten wir einen nachhaltigen Beitrag dazu leisten.